Ex-Schutz Grundlagen und Lösungen

Zur weiteren Vereinheitlichung des Explosionsschutzes in der EU und zur Anpassung an ein neues Richtlinienkonzept, wurde 1994 die EG-Richtlinie 94/9/EG zur „Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen“ erlassen. Diese wurde im Jahr 2014 durch die EU-Richtlinie 2014/34/EU (ATEX) ersetzt. Sie regelt die Anforderungen an die Beschaffenheit explosionsgeschützter Geräte und Schutzsysteme (z. B. durch Festlegungen zu Konformitätsbewertung, Schutzniveau, Zertifizierung, Herstellung und Qualitätssicherung, Kennzeichnung, Betriebsanleitung und Konformitätserklärung), indem sie wesentliche Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen vorschreibt, die vom Hersteller bzw. vom Importeur einzuhalten sind. Die Richtlinie stellt somit den freien Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union sicher und muss ohne Abweichung ins nationale Recht übernommen werden.

In Deutschland erfolgte dies beispielsweise durch den Erlass der Explosionsschutzprodukteverordnung als 11. Verordnung des Produktsicherheitsgesetzes (11. ProdSV). Sie gilt für alle industriellen explosionsgefährdeten Bereiche (einschließlich Bergbau).Die Richtlinie betrifft Geräte, Komponenten und Schutzsysteme für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie gilt auch für Sicherheits-, Kontroll- und Regelvorrichtungen außerhalb des gefährdeten Bereiches, wenn diese hinsichtlich der Explosionsgefahren für den sicheren Betrieb von Geräten im gefährdeten Bereich erforderlich sind. Die Richtlinie nimmt keinen Bezug auf festgelegte Normen, sondern legt grundlegende Sicherheitsanforderungen fest, die als verbindliche Beschaffenheitsanforderungen gelten. Auch der Schutz vor sonstigen Gefahren (z. B. elektrischer Schlag), die von diesen Geräten ausgehen, muss berücksichtigt werden.

Ex-Schutz Lösungen

Baureihen 46B Ex, 55 Ex und 96 Ex

Das Produktspektrum der Baureihen umfasst alle bekannten Funktionsprinzipien wie Einweg-Lichtschranke, Reflexions-Lichtschranke oder Reflexionstaster mit Hintergrundausblendung.

Zum Schutz vor mechanischer Beschädigung sind die Sensoren in ein metallisches Umgehäuse eingebaut. Dadurch werden auch höchste Anforderungen bzgl. der Schlagfestigkeit der Gehäuse sicher eingehalten. Diese Sensoren können in explosionsgefährdeten Bereichen mit diesen Klassifizierungsanforderungen eingesetzt werden (siehe Tabelle).

Gerätegruppe Gerätekategorie Geräteschutzniveau Zone Untergruppe
II 3G Gc 2 IIB
II 3D Dc 22 IIIC

 


Eigensichere Sensoren der Baureihe 92 Ex

Die Sensoren der Baureihe 92 Ex sind als Einweg-, Reflexions-Lichtschranke oder Reflexions-Lichttaster ausgeführt und erkennen zuverlässig Objekte bei Distanzen von 300 mm bis zu 12 m. Dabei übermitteln die eigensicheren ATEX-Sensoren die Schaltsignale mit Hilfe der NAMUR-Schnittstelle zuverlässig zu den Trennschaltverstärkern VS 403. Die Sensoren dieser Baureihe dürfen in den Zonen 1 und 2 im Bereich zündfähiger Gase und Stäube eingesetzt werden.


Trennschaltverstärker VS 403 mit eigensicherem Speisestromkreis

Mit dem Trennschaltverstärker VS 403 kann der eigensichere Stromkreis für die Sensoren der BR 92 realisiert werden. Über die NAMUR-Schnittstelle werden die Sensoren mit Spannung versorgt und die Schaltsignale übermittelt. Der nach den neuesten ATEX-Richtlinien zertifizierte Trennschaltverstärker ist entweder mit 24 V Spannungsversorgung und Relais- bzw. Transistorausgang oder mit Wechselpannungsversorgung 110 bis 240 V und Relais-Ausgang erhältlich.

Für den Aufbau eines eigensicheren Stromkreises bietet Leuze electronic des weiteren blaue Kabel mit M12-Rundsteckern zur Verbindung von Sensor und Trennschaltverstärker an.


Spezielles Zubehör für Geräte in explosionsgeschützter Ausführung:

  • Verriegelungsschutz K-V M12-Ex, 50109217 (verhindert unbeabsichtigtes Trennen von Steckverbindungen)
  • Kabel für den Anschluß von eigensicheren Sensoren

Ident-System RFM 32 Ex - Transponder-Leser für Ex-Zone 2

Auch Identifikation ist im Ex-Umfeld ein Thema.

Häufig sind Anlagen gemischt aufgebaut, d.h. Teilbereiche sind mit und andere ohne Ex-Gefährdung. Speziell für Anwendungen in der Oberflächenbehandlung (Tauchbäder, Lackiermaschinen, Trocknung usw.) steht als Ergänzung unserer RFID-Geräte für die Ex-Zone 2 (ATEX) das Gerät RFM 32 SL 200 Exn mit langem Kabel (10m) zur Verfügung.

Der Funktionsumfang entspricht dem „Standardgerät“ RFM 32 SL 200 (Reichweite bis max. 110mm). Je nach Anwendung stehen neben unserer Standard-Transponderauswahl auch einige Transponder mit ATEX-Zulassung (Zone 2) zur Auswahl.


Distanzsensoren der Baureihe ODSL 96B Ex und 30/V-30M Ex d

Die Distanzsensoren der Baureihe ODSL 96B Ex d und ODSL 30/V-30M Ex d erkennen berührungslos Objekte die sich im Lichtstrahl befinden oder sich durch den Lichtstrahl bewegen und messen die Distanz zu diesen Objekten. Die Sensoren haben ein Gehäuse in druckfest gekapselter Ausführung und können in explosionsgefährdeten Bereichen mit diesen Klassifizierungsanforderungen eingesetzt werden (siehe Tabelle):

Typ Gerätegruppe Gerätekategorie Geräteschutzniveau Zone Untergruppe
ODSL 96B Ex d II 2G Gb 1 IIB + H2
II 2D Db 21  
ODSL 30 Ex d II 2G Gb 1 IIA
II 2D Db 21  

Lichtvorhänge

Messender Lichtvorhang CML 720i Ex

Unsere Ex-geschützten messenden Lichtvorhänge sind standardmäßig mit einem Strahlabstand von 10 und mit einer Meßfeldlänge von 140 bis 2860mm oder mit einem Strahlabstand von 20mm und mit einer Meßfeldlänge von 130 bis max. 2850mm lieferbar. Die Geräte können ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen in explosionsgefährdeten Bereichen mit diesen Klassifizierungsanforderungen eingesetzt werden (siehe Tabelle)

 

Sicherheits Lichtvorhang MLC 520 Ex

Die Sicherheits Lichtvorhänge der Baureihe MLC 520 Ex sind optoelektronische Schutzeinrichtungen und entsprechen diesen Sicherheitsanforderungen:

  MLC 520 Ex
Typ nach EN IEC 61496 4
Typ nach EN IEC 61496 4
Performance Level (PL) nach EN ISO 13849-1 e
Safety Integrity Level (SIL) nach IEC 61508 bzw. SILCL nach EN IEC 62061 3

 

Die Geräte können ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen in explosionsgefährdeten Bereichen mit diesen Klassifizierungsanforderungen eingesetzt werden (siehe Tabelle).

 

Typ Gerätegruppe Gerätekategorie Geräteschutzniveau Zone Untergruppe
CML 720i Ex II 3G Gc 2 IIB
II 3D Dc 22 IIIB
MLC 520 Ex II 3G Gc 2 IIB
II 3D Dc 22 IIIB