Zugangsüberwachung an Materialübergabestationen

Die zunehmende Automatisierung von Maschinen und Anlagen stellt erweiterte Anforderungen an die notwendigen Sicherheitskonzepte. Klassische Konzepte, wie z.B. Muting, stoßen hier oft an ihre Grenzen. Unsere innovativen Sicherheitslösungen garantieren auch bei automatisierten Abläufen lückenlose Sicherheit, einen  effizienten Materialfluss und eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage.

Eine Herausforderung an Materialübergabestationen ist die zuverlässige Unterscheidung zwischen Mensch und Material – und zwar unabhängig von Form und Größe des Förderguts. Während bei immer gleichbleibender Beladung durchgängige Sicherheitskonzepte gefunden werden können, entstehen bei wechselnder oder unvollständiger Beladung schnell Sicherheitslücken. Oft verlangen die Sicherheitskonzepte auch, dass der nachfolgende Prozess während der Übergabe gestoppt werden muss, um den notwendigen Schutz des  Betriebspersonals zu gewährleisten. Dies reduziert die Auslastung und somit die Effi zienz der Anlage. Die Leuze Safety Solution für Übergabestationen bietet mit ihrem überlegenen Sicherheitskonzept die passende Lösung für diese Anwendungen.

Anforderung:

Die Roboterzelle wird automatisch bestückt. Dazu wird das Material auf die Förderstrecke geladen, z. B. durch einen Gabelstapler, und dann in die Zelle transportiert. Der Zugang zur Zelle ist abzusichern. Um eine optimale Auslastung der Roboterzelle zu  gewährleisten, soll das Sicherheitskonzept auch während des Beladevorgangs einen unterbrechungsfreien Betrieb der Zelle ermöglichen.

Lösung:

Der Beladebereich der Förderstrecke wird an der Zu- und Ausfuhrseite jeweils durch Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranken gesichert. Der Bereich zwischen den Lichtschranken wird durch Sicherheits-Radarsensoren auf Anwesenheit von Personen überwacht.

Funktionsprinzip:

Nach Unterbrechung und Wiederfreigabe des Sicherheits-Sensors auf der Zufuhrseite erfolgt die Prüfung des Schleusenbereichs. Radarsensoren überwachen diesen Bereich auf die Anwesenheit von Personen. Nur wenn keine Person im Schleusenbereich erkannt wurde, gibt das System den Sicherheits-Sensor auf der Ausfuhrseite frei, und das Fördergut kann in die Zelle transportiert werden. Der sicherheitstechnisch korrekte Ablauf wird dabei vom System überwacht. Für die Umsetzung automatisierter Beladeabläufe stellt das System die notwendigen Freigabesignale zur Verfügung.

Ihr Nutzen im Überblick

  • Höhere Auslastung der Anlage durch unterbrechungsfreien Betrieb der Roboterzelle auch während des Beladevorgangs
  • Zuführung von Fördergut mit beliebiger Form und Größe durch optimiertes Sicherheitskonzept
  • Zuverlässig und sicher auch unter anspruchsvollen Bedingungen, z. B. bei unvollständig beladenen oder leeren Paletten
  • Unterstützt automatischen Start der Förderstrecke für höhere Effizienz und Sicherheit
  • Keine Aktion durch Bediener notwendig
  • Keine visuelle Kontrolle des Gefahrbereichs erforderlich
  • Die vorentwickelte Sicherheits-Lösung wird individuell an Ihre Anwendung angepasst

Systemkomponenten und Sicherheitsparameter

Sicherheits-Sensor: Sicherheits-Lichtvorhang MLC 500, mit Gerätesäulen zur Bodenbefestigung
Induktionsschleifen-Set mit Auswerteeinheit
Systemsteuerung: Sicherheits-Steuerung MSI 400
Leuze Sicherheitsprogramm
PL d nach ISO 13849-1, SILCL 2 nach IEC 62061
2-kanaliger Sicherheitsausgang