Berechnungsformel für den Mindestsicherheitsabstand für BWS bei paralleler Annäherung bezüglich Durchgreifen (Gefahrbereichssicherung):

Für Applikationen von optoelektronischen Schutzeinrichtungen mit Annäherungsrichtung des Körperteils parallel oder bis max. 30° zur Schutzfeldebene gilt folgende Berechnungsformel:

S = (1600 x T) + C mit

C = (1200 – 0.4 x H)

C Zusätzlicher Abstand für untere Gliedmaßen. C immer größer 850 mm (Armlänge)
H Höhe des Schutzfeldes über Bezugsebene (Boden).
Zulässige Montagehöhen H einer Schutzeinrichtung mit Auflösung d:
15 x (d – 50) ≤ H ≤ 1000 mm
Erforderliche Auflösung d einer Schutzeinrichtung mit Montagehöhe H:
d [mm] ≤ H / 15 + 50 mm

 

Achtung:
 

Ist H größer 300 mm besteht die Gefahr des Unterkriechens. Dies muss bei der Risikobeurteilung berücksichtigt werden.

a = Sicherheitsabstand S bzw. DS
b = Maßnahmen gegen Zutritt von den Seiten
c = Höhe H über dem Boden
d = 50 mm – Maximalabstand zur Vermeidung von Hintertreten.
Falls wegen des Sicherheitsabstandes dieser Wert nicht erreicht werden kann, müssen andere Maßnahmen z. B. mechanische Barrieren für den erforderlichen Abstand von max. 50 mm sorgen. Ab 375 mm Höhe über dem Boden sind 75 mm zulässig.

Abb. 4.2.1-7: Annäherung des Körperteils parallel oder bis max. 30° zur Schutzfeldebene