Kundeneffizienz in der Intralogistik weiter gedacht:

Vormontierte und betriebsbereite Sensorik an der Fördertechnik


Mit den neuen Spezial-Halterungen für die Sensor-Serie 25C zur Palettendetektion. 


Leuze revolutioniert die Sensormontage an der Förderstrecke: Zur Detektion von Paletten werden üblicherweise Reflexionslichtschranken eingesetzt, die direkt an der Förderstrecke vor Ort montiert werden. Dies bedeutet für den Anwender, dass er die Montage und Feinjustage des Sensors selbst vornehmen und dafür einen gewissen Zeitaufwand berücksichtigen muss. 

Leuze bietet jetzt mit ihren neuartigen Halterungen für die Sensor-Serie 25C die Möglichkeit, dass die Sensoren zur Palettendetektion bereits beim Hersteller der Fördertechnik im Werk montiert werden können. Auch die Feinjustage und Erstinbetriebnahme der Sensorik und Fördertechnik kann direkt beim Hersteller erfolgen.

 

 

Klassische Applikationslösung zur Palettendetektion mit Reflexionslichtschranke
 

Montage, Justage und Inbetriebnahme
der Sensorik erfolgt vor Ort 
 

  • Reflexionslichtschranke mit Befestigungsteil, Rundstangenausleger und Befestigung am Förderer (vorne im Bild)
  • Reflektor mit Befestigungsteil, Rundstangenausleger und Befestigung an Förderer (hinten im Bild)

Anforderung:
Auf dem Förderer laufen verschiedene Palettentypen mit unterschiedlichen Abmessungen. Alle sollen sicher erkannt werden.

Lösung: 
Die Reflexions-Lichtschranke der Serie 46C mit breitem, leistungsfähigem Lichtband zur Detektion von Objekten mit variabler Form und Durchbrüchen erkennt zuverlässig alle Palettentypen.

Innovation

Vormontage der Sensorik im Werk des Fördertechnik-Herstellers


mit den neuen Spezial-Halterungen
für die Sensor-Serie 25C

  • Montage der Sensorik im Innenbereich des Förderers mittels Spezialhalter bereits beim Hersteller der Fördertechnik
     
  • Feinjustage und Erstinbetriebnahme der Fördertechnik im Werk
     
  • Keine Störkontur durch mechanische Befestigungssysteme

 

Applikation

Palettendetektion an der Fördertechnik mit vorinstallierter Sensorik

Anforderung:

Die Effizienz bei der Inbetriebnahme einer neuen Förderstrecke soll maximiert werden. Die Mitarbeiter sollen ohne Montage- und Justageaufwand für die Sensorik sofort nach der Aufstellung der Förderstrecke  mit dem Betrieb beginnen können. Es sollen verschiedene Palettentypen über die Förderanlage laufen, die alle sicher erkennt werden müssen. Die hochfrequente Hallenbeleuchtung soll den Sensor nicht beeinträchtigen. Die Sensorik soll Schmutzpartikel abweisen und die Anlage muss wartungsarm sein.

Lösung:

Die Montage der Sensorik erfolgt bereits beim Hersteller der Fördertechnik im Innenbereich des Förderers mittels eines Spezialhalters, der über eine integrierte Frontscheibe zur Ableitung von Schmutzpartikeln verfügt.
Unterschiedliche Palettentypen in Quer- und Längstransport können sicher detektiert werden.
Der Sensor verfügt über Fremdlichtfestigkeit auch bei hochfrequenter LED-Hallenbeleuchtung.

.

Exkurs

Sensor-Montage im Innenbereich des Förderers und Palettendetektion von unten

Vorteil: Förderer stapelbar

Durch die Montage des Sensors im Innenbereich des Förderers ist dieser auch mit vormontiertem Sensor stapelbar und kann problemlos verladen und zum Endkunden transportiert werden.

Herausforderung: Ausblendung von Fremdlicht

Spezielle Fremdlichtparametrierung blendet Fremdlichtquellen (insbes. hochfrequente LED-  Beleuchtungen) sehr effizient aus.

Saubere Lösung: Keine Verschmutzung des Sensors

Eine 45°-Frontscheibe vor der Sensoroptik leitet Schmutz ab. Durch die Vibration der Fördertechnik fallen Partikel automatisch ab. Auch größere Schmutzpartikel fallen durch die Befestigung durch.

Technische Daten zum Sensor SR 25C

Betriebstastweite 1,3m
Ausführung Fremdlichtoptimiert
Einstellung 300 mm fix
Lichtquelle LED, infrarot 850 nm
Schaltfrequenz 250 Hz
Auslieferung Verschiedene Bestellgrößen