4.3.1 Feststehende trennende Schutzeinrichtungen

Immer dann, wenn der Zugang zum Gefahrbereich während des normalen Betriebs nicht erforderlich ist, können feststehende trennende Schutzeinrichtungen, wie z. B. Schutzzäune, Barrieren, feste Verdeckungen, eingesetzt werden. Feststehenden trennende Schutzeinrichtungen werden auch häufig in Verbindung mit optoelektronischen Schutzeinrichtungen als ergänzenden Schutzeinrichtungen verwenden.

Die EN ISO 12100 fordert, dass feststehende trennende Schutzeinrichtungen durch konstruktive Maßnahmen fest an ihrem Platz gehalten werden müssen:

  • entweder permanent (z. B. verschweißt)
  • oder durch Befestigungsmittel, die den Gebrauch eines Werkzeugs erfordern. Wenn möglich sollten sie nach Lösen der Befestigungsmittel nicht in Schutzstellung gehalten werden können.
  • oder durch mit der Steuerung verbundenen Sicherheitsschaltern positionsüberwacht sein, so dass beim Entfernen der Schutzeinrichtung die gefahrbringende Bewegung blockiert wird (siehe EN 1088).


Höhen und Sicherheitsabstände von feststehenden trennenden Schutzeinrichtungen

Die EN ISO 13857 „Sicherheit von Maschinen, Geräten und Anlagen, Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrstellen“ enthält zwei Tabellen zur Dimensionierung der Höhe und des erforderlichen Sicherheitsabstands von feststehenden trennenden Schutzeinrichtungen in Abhängigkeit von der Höhe der Gefahrstelle. Tabelle 1 enthält Dimensionierungsempfehlungen für Gefährdungen mit geringem Risiko, Tabelle 2 enthält Bemessungsempfehlungen für Applikationen mit hohem Risiko.