Kenngrößen, Auswahlhilfe und Risikoparameter

Die Kenngrößen SIL nach IEC 61508/SILCL nach EN IEC 62061 oder PL nach EN ISO 13849-1 sind in den technischen Daten unserer Sicherheitsprodukte angegeben.

Hinweis
 

Die PC-Software SISTEMA des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) dient zur automatischen Berechnung und Bewertung der funktionalen Sicherheit von Steuerungssystemen gemäß EN ISO 13849-1. Sie ist eine ideale Ergänzung zu Safexpert und als Freeware kostenlos unter www.leuze.de/sistema downloadbar. Sie enthält eine Bauteilbibliothek mit den sicherheitstechnischen Kenngrößen ausgewählter Leuze electronic Produkte. Weitere Informationen siehe Kapitel 2.4.1.


Auswahlhilfe für Leuze electronic Schutzeinrichtungen

Für den Fall, dass keine regionalen oder maschinenspezifischen Vorschriften wie z. B. europäische C-Normen oder OSHA / ANSI Standards, bestimmte Typen von optoelektronischen Schutzeinrichtungen vorschreiben, kann mit der nachfolgenden Auswahlhilfe der für die Risikominderung geeignete Leuze electronic Sicherheits-Sensor ausgewählt werden. Zur Bestimmung des benötigten Sicherheitslevel wird die in der EN ISO 13849-1 vorgestellte qualitiative Methode (Graph) verwendet. Grundsätzlich ist vorher eine Risikobeurteilung z. B. gemäß EN ISO 12100 durchzuführen und die vorangegangen Hinweisen des Kapitel 4.2.1 zu beachten.
 

Die IEC TS 62046 empfiehlt pauschal:
 

bei niedrigem Risiko: BWS Typ 2 und höher
bei mittlerem Risiko: BWS Typ 3 (Sicherheits-Laserscanner) oder Sicherheits-Lichtvorhänge Typ 4
bei hohem Risiko: BWS Typ 4

 

Sicherheitshinweis
 

Die Auswahl des zur ausreichenden Risikoreduzierung geeigneten Typs von Schutzeinrichtungen liegt immer im Verantwortungsbereich des Maschinenkonstrukteurs oder Systemintegrators. Aus der nachfolgenden Auswahlhilfe lässt sich kein Rechtsanspruch ableiten. Regionale Gesetze oder maschinenspezifische Vorschriften, Gründe der Produkthaftung oder die Höhe des materiellen Schadens kann abweichend zur vorgestellten Empfehlung zur Auswahl eines anderen Typs von Schutzeinrichtung mit höherer sicherheitstechnischer Leistungsfähigkeit führen. Wenn die Möglichkeit von schweren, irreversiblen Verletzungen besteht, empfehlen wir mindestens eine BWS Typ 3 einzusetzen.

 

Risikoparameter:
 

S Schwere der Verletzung
S1 leichte (üblicherweise reversible Verletzung)
S2 ernste (üblicherweise irreversible Verletzung einschließlich Tod)
F Häufigkeit und/oder Dauer der Gefährdungsexposition
F1 selten bis weniger häufig und/oder die Zeit der Gefährdungsexposition ist kurz
F2 häufig bis dauernd und/oder die Zeit der Gefährdungsexposition ist lang
P Möglichkeit zur Vermeidung der Gefährdung oder Begrenzung des Schadens
P1 möglich unter bestimmten Bedingungen
P2 kaum möglich