Sensorexperte Leuze wächst

Trotz Rückgang im Anlagen- und Maschinenbau und Corona-Pandemie blickt Leuze auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Aber nicht nur das: 2021 erlebt das Unternehmen einen regelrechten Boom, verbucht weltweit einen so starken Auftragseingang wie nie zuvor in seiner Firmengeschichte und blickt selbstbewusst in die Zukunft.

Owen, 17. Juni 2021

Das Jahr 2020 war weltweit geprägt durch die Corona-Pandemie sowie eine rezessive Wirtschaft. Dennoch blickt Leuze im Branchen- und Wettbewerbsvergleich auf ein durchaus erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Und seit Anfang 2021 gab das Unternehmen so richtig Gas: Weltweit schreibt die Leuze electronic-Gruppe derzeit Alltime-Highs in Auftragseingang und Umsatz und wächst damit überdurchschnittlich.

Leuze mit klaren Wachstumszielen

Geschäftsführer Ulrich Balbach freut sich über hohe Auftragseingänge und ein Umsatzwachstum wie er Das in seiner über 23-jährigen Betriebszugehörigkeit bei Leuze noch nicht erlebt hat. Und das trotz Gesundheitskrise, Corona-Lockdowns und der Verknappung von Ressourcen vor allem im Bereich der Halbleiterindustrie und der der elektronischen Bauteile, welche mit längeren Lieferzeiten einhergeht. Laut Balbach basiert dieser Erfolg vor allem auf einem frühzeitigen, weitsichtigen und auch mutig antizyklischen Handeln. «Wandel gestalten kann man nur dann, wenn man eine klare Vorstellung von der Zukunft und ein konkretes Ziel vor Augen hat. Und das hat Leuze» sagt er und erklärt: Bis Ende 2025 strebt das Unternehmen eine Verdopplung seines Umsatzes an». Leuze ist auf einem guten Weg dahin und knüpft an ihren Erfolgskurs der Vorjahre an. «Bereits vor einem Jahr haben wir immer die Meinung vertreten, dass Corona keine Wirtschafts- sondern eine Gesundheitskrise ist und uns gut darauf eingestellt. Wir sind mit unserem alternierenden Wechselschichtmodell stets auf Sicht gefahren, haben gelockert, wann und wo es möglich und erlaubt war und sind mit Vollgas frühzeitig wieder durchgestartet als der Auftragseingang erkennbar anzog. Das tat er bereits im August 2020 und hält bis heute an. Auch für das nächste Quartal zeichnet sich ein weiterhin starkes Wachstum ab» so Balbach mit optimistischem Blick in die Zukunft. 

Volle Auftragsbücher und weltweite Umsatzrekorde

Mit einem aktuell weltweiten Umsatzplus von 20 % geht Leuze gerade auf eine regelrechte Wachstumsjagd. Besonders gut laufen die Geschäfte derzeit in Asien, aber auch in Amerikas, gefolgt von Europa. «Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz speziell in China um 60%», sagt Balbach. «Dort ist die Elektromobilität in der Automobilindustrie momentan ein treibender Faktor. Ebenso das Thema Photovoltaik. Aber auch die Branchen Labor Automation und Intralogistik, auf die sich Leuze fokussiert, laufen sehr gut» erklärt er. Leuze investierte und investiert weltweit weiterhin in neue Strukturen: Durch das neue internationale Distributionszentrum in Unterlenningen nahe des Firmen-Headquarters in Süddeutschland, das im Juli 2020 eröffnet wurde, wurden die Logistikkapazitäten verdoppelt. So können die hohen Auftragseingänge und –bestände gut bewältigt werden. In Melaka, Malaysia baut Leuze entlang der neuen Seidenstraße einen neuen Produktionsstandort, um die Bedürfnisse der asiatischen Kunden noch besser zu erfüllen und die Lieferzeiten weiter zu verkürzen. Seine Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant. Weltweit stellt das Unternehmen neue Mitarbeiter ein. «Beste Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Nur so können wir das künftige Wachstum gemeinsam meistern», erklärt Balbach.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Leuze electronic GmbH + Co. KG
Martina Schili
Telefon: +49 7021 573-116
E-Mail: martina.schili@leuze.com