Kamerabasierte Positionierungssensoren

Produktselektor

Regalbediengeräte – Von der Grob- zur Feinpositionierung

Der kamerabasierter Sensor ist zur Fachfeinpositionierung von Fahr- (X-Achse) und Hubwerk (Y-Achse) des Regalbediengeräts vor einfach oder doppelt tiefen Regalfächern. Dabei werden auftretende Abweichungen bei der Absolutpositionierung von der angestrebten Referenzposition erfasst. Die Referenzposition wird durch einfache Bohrungslöcher bzw. Reflektoren (Marker) in den Stahlprofilen (Querriegeln oder Steher) bei den Regalfächern festgelegt. Befindet sich die Bohrung im Arbeitsbereich (Blickfeld) des Sensors liefert dieser über die integrierte Ethernet TCP/IP – bzw. PROFINET- Schnittstelle oder über 4 digitale Schaltausgänge die aktuelle Position in Bezug auf die Referenzposition. Stimmen die aktuelle Absolut- und Referenzpositionen überein ist die ideale Positionierung des Regalbediengeräts erreicht. Kleinste Baugröße, einfache Bedienung, Konfiguration über den integrierten Webserver oder über Parametriercodes direkt am Sensor sind nur einige der Highlights von diesem Gerät.

IPS 400i

Produktselektor

Der IPS 400i ist der kleinste, kamerabasierter Sensor zur Fachfeinpositionierung eines Regalbediengeräts bei doppelter Fachtiefe. Aufgrund seiner leistungsstarken, fremdlichtunabhängigen IR-LED-Beleuchtung ist ein störungsfreier Einsatz für einen Arbeitsbereich von bis 2.400 mm möglich. Die ebenfalls verfügbare, beheizte Ausführung kann sogar bis -30 °C Umgebungstemperatur eingesetzt werden. Seine Abmessungen sind konkurrenzlos klein, sodass der Einbau auch bei beengten Platzverhältnissen kein Problem darstellt. Weitere Highlights sind die direkte Konfiguration am Gerät durch gedruckte Parametriercodes, die direkt eingelesen werden können, die einfache Bedienung, vier Ausricht-LEDs und die Information über die Funktionsreserve, welche als Qualitätszahl ausgegeben wird.

Mehr

IPS 200i

Produktselektor

Der IPS 200i ist ein kamerabasierter Sensor zur Fachfeinpositionierung eines Regalbediengeräts bei einfacher Fachtiefe. Mit nur einer Gerätevariante kann ein großer Arbeitsbereich von 100 bis 600 mm erreicht werden und die ebenfalls verfügbare, beheizte Ausführung kann sogar bis -30 °C Umgebungstemperatur eingesetzt werden. Seine Abmessungen sind konkurrenzlos klein, sodass der Einbau auch bei beengten Platzverhältnissen kein Problem darstellt. Weitere Highlights sind die einfache Bedienung, die Konfiguration über den integrierten Webserver oder direkt am Sensor, die vier Ausricht-LEDs und die Information über die Funktionsreserve, welche als Qualitätszahl ausgegeben wird.

Mehr