Mehrstations-Zugangssicherung in der Gabelstapler-Logistik

Die zunehmende Automatisierung von Maschinen und Anlagen stellt erweiterte Anforderungen an die notwendigen Sicherheitskonzepte. Klassische Konzepte, wie z.B. Muting, stoßen hier oft an ihre Grenzen. Unsere innovativen Sicherheitslösungen garantieren auch bei automatisierten Abläufen lückenlose Sicherheit, einen effizienten Materialfluss und eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage.

Arbeiten Flurförderfahrzeuge – wie z.B. Gabelstapler – an einer Übergabestation zu einem Gefährdungsbereich, so ist für die Zugangssicherung eine zuverlässige Unterscheidung zwischen Gabelstapler und Personen notwendig. Gängige Sicherheitskonzepte sind in ihren Möglichkeiten oft limitiert und erfordern für einen sicheren Betrieb erhebliche konstruktive und prozessuale Eingriffe. Dies kann in der Praxis zu Kompromissen mit entsprechend hohen Restrisiken führen, die zudem ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Disziplin vom unterwiesenen Bedienpersonals erfordern. So können während der Übergabe Sicherheitslücken neben dem Gabelstapler entstehen, die Anlage muss bei Annäherung mit reduzierter Geschwindigkeit betreiben werden, oder die Anlage muss während der Übergabe sogar komplett gestoppt werden.
Unsere Sicherheitslösung für die Mehrstations-Zugangssicherung in der Gabelstapler-Logistik ist speziell für diese Anwendungsfälle optimiert. Sie sorgt für lückenlose Sicherheit und garantiert durch optimierte Abläufe gleichzeitig eine hohe Auslastung der Anlage.

Anforderung:
An einem Querförderer befinden sich mehrere Übergabestationen, an denen Material mit Gabelstablern ein- und ausgeschleust wird. Der gesamte Übergabebereich soll gegen den Zugang von Personen gesichert werden. Nähert sich ein Gabelstapler, soll die entsprechende Station zur Einfahrt freigegeben werden.

Lösung:
Sicherheits-Laserscanner mit vertikal ausgerichtetem Schutzfeld sichern den Zugang. Pro Station überwachen weitere Sensoren die Bewegung der Gabelstapler und liefern die Informationen an das Sicherheitssystem. Dieses passt das Schutzfeld für die Einfahrt in die Station entsprechend an. Der gesamte Ablauf wird sicherheitstechnisch überwacht.

Funktionsprinzip:
Das vertikale Schutzfeld ist vor dem Gefährdungsbereich installiert. Jede Station wird zusätzlich durch Überwachungssensoren kontrolliert. Nur bei Annäherung eines Gabelstaplers an eine Station gibt das Sicherheitssystem genau für diese Station einen definierten Bereich im Schutzfeld frei. Alle anderen Stationen bleiben weiterhin durch das Schutzfeld gesichert. Sobald der Gabelstapler den Übergabebereich wieder verlassen hat, wird das Schutzfeld in seinen ursprünglichen Zustand zurückgesetzt. Die Gabelstapler können dabei unterbrechungsfrei ein- und ausfahren und alle Stationen gleichzeitig und unabhängig voneinander nutzen.

Ihr Nutzen

  • Sparen Sie Zeit und Geld mit unseren vorentwickelten und prozessoptimierten Sicherheits-Lösungen
  • Kontinuierliche Überwachung des gesamten Übergabebereichs mit zuverlässiger Unterscheidung zwischen Gabelstaplern und Bedienpersonal
  • Skalierbar auf die Anzahl der Stationen in Ihrer Anlage
  • Sichere Trennung von Verkehrsbereich und Übergabebereich erlaubt weitere Optimierung individueller Arbeitsabläufe
  • Hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit
  • Optimaler Manipulationsschutz

Systemkomponenten und Sicherheitsparameter

  Sicherheits-Sensor: Sicherheits-Laserscanner RSL 400
Überwachungssensoren: Ultraschall- und Radarsensoren
Systemsteuerung: Siemens SIMATIC S7
Leuze Sicherheitsprogramm
PL d nach ISO 13849-1, SILCL 2 nach IEC 62061
2-kanaliger Sicherheitsausgang

Unser Solutions-Experte ist für Sie da:
Jeroen Verhoeks

Phone: +31 418 65 35 44

E-Mail: jeroen.verhoeks@leuze.com

Safety Solutions - Flyer (PDF, ~0,8 MB)
Mehrstations-Zugangssicherung - Safety Solution - Flyer (~0,6 MB)