Sensorlösungen für die Molkereiverpackung

Bei der Abfüllung und Verpackung von Milch und Milcherzeugnissen sind die Hygieneanforderungen an Automatisierungsanlagen besonders hoch. Zudem kommt es zu großen Temperaturunterschieden zwischen den Betriebszeiten und den regelmäßig stattfindenden Reinigungszyklen. Alle Komponenten der Verpackungsmaschinen müssen während des Reinigungsprozesses hohen Drücken und Temperaturen sowie aggressiven Reinigungsmitteln standhalten.

In Produktionsbereichen mit direktem Lebensmittelkontakt dürfen ausschließlich Sensoren mit Edelstahlgehäuse und Kunststoffscheiben zum Einsatz kommen. Wir haben ein großes Produktportfolio für die hygienesensible Lebensmittelverpackung. Unsere Edelstahlsensoren der Serien 53C und 55C mit ECOLAB-Zertifizierung sind für anspruchsvolle Detektionsaufgaben entwickelt. Die Sicherheitslichtvorhänge MLC 500-IP in einer zusätzlichen Schutzröhre sind ebenfalls für diese Einsatzgebiete und Umgebungsanforderungen konstruiert. Durch die Kapselung der Geräte in einer Schutzröhre erreichen sie die hohen Schutzarten IP 67 und IP 69K. Für die Absicherung von Türen oder Klappen können die Sicherheits-Zuhaltungen L250 mit einem hygienegerechten Design und der passenden Schutzart eingesetzt werden.

01 Behältererkennung im Transport

Anforderung:
In einer Abfüllanlage für Joghurtgläser oder Milchflaschen soll deren Position auf dem Förderband zuverlässig erkannt werden. Sensoren für diese Applikation müssen den anspruchsvollen Umgebungsbedingungen im Weißbereich standhalten.

Lösung:
Die Reflexionslichtschranke PRK 55C erfasst transparente Behälter zuverlässig. Die Empfindlichkeitseinstellung kann über eine Teach-Taste erfolgen. Eine optionale Trackingfunktion kompensiert Verschmutzungen am Reflektor oder Sensor automatisch. Das robuste Edelstahlgehäuse im Wash-Down-Design erreicht die Schutzart IP 69K.

02 Füllstandsmessung

Anforderung:
Der Füllstand soll bei allen Flaschen exakt gleich hoch sein – eine Unterfüllung von Flaschen muss verhindert werden. Für eine zuverlässige Erkennung des Füllstands wässriger Flüssigkeiten in beliebigen Behältern können in anspruchsvollen Umgebungsbedingungen optische Sensoren eingesetzt werden.

Lösung:
Die Einweglichtschranken LS55CI.H2O und LE55CI.H2O eignen sich durch die Wellenlänge der LEDs für die Erkennung wässriger Flüssigkeiten. Das Sender- und Empfängersystem der Edelstahl-Serie 55C im Wash-Down-Design hat eine hohe Durchstrahlleistung und erkennt auch Flüssigkeiten in farbigen Behältern und Behältern mit Kunststoffetiketten.

03 Erkennen von Weichverpackungen

Anforderung:
Zur Transportsteuerung einer einspurigen Transportstrecke von Weichverpackungen soll der Warenfluss erkannt werden. Mit optischen Sensoren können auch kleinste Lücken zwischen den Weichverpackungen detektiert werden.

Lösung:
Für die Erkennung kleiner Lücken eignet sich die Reflexionslichtschranke PRK 55CL mit kleinem Laser-Lichtfleck. Ein dazu passender Reflektor im Edelstahlgehäuse MTKS.5 ist in mehreren Abmessungen erhältlich. Sensor und Reflektor sind ECOLAB-zertifiziert.

04 Erkennen von Umverpackungen

Anforderung:
Werden identische Produkte zu größeren Gebinden zusammengefasst, müssen diese unabhängig von Form, Farbe und Oberfläche zuverlässig erkannt werden. Performante Sensoren sind eine wichtige Voraussetzung für einen hohen Automatisierungsgrad.

Lösung:
Die Reflexionslichtschranken PRK 46C eignen sich aufgrund ihrer hohen Funktionsreserve und guten optischen Eigenschaften für die Erkennung von Umverpackungen. Die Sensoren erreichen die Schutzart IP 69K und haben eine ECOLAB-Zertifizierung. Weitere Varianten mit unterschiedlichen Lichtfleck-Geometrien sind erhältlich.

05 Codelesung zur Prozessüberwachung

Anforderung:
Zur Überwachung des Prozesses und der Rückverfolgbarkeit kann der gedruckte Code auf einem Becherdeckel mit einem Codeleser gelesen werden. Da die Orientierung des Codes häufig nicht gewährleistet werden kann, sollten Imagerbasierte Codeleser zum Einsatz kommen.

Lösung:
Der Codeleser DCR 200i im Edelstahlgehäuse eignet sich durch verschiedene Optikabdeckungen, beispielsweise aus Glas oder Kunststoff, für diese Umgebungen. Der integrierte Webbrowser und verschiedene Industrial Ethernet Schnittstellen machen den Codeleser flexibel einsetzbar.

06 Erkennen von Klebestellen

Anforderung:
Für einen sicheren Produktionsprozess müssen Klebestellen in der Siegelfolie erkannt und im weiteren Verlauf ausgeschleust werden. Die Erkennung soll möglichst unabhängig von Farben oder Oberflächen erfolgen.

Lösung:
Der Ultraschallgabelsensor IGSU 14E SD ist optimiert für die Klebestellenerkennung. Die eingesetzte Ultraschall-Technologie kann mit transparentem und nicht transparentem Material sowie mit beliebigen Klebebändern eingesetzt werden. Die Einstellung auf das Grundmaterial ist über einen einfachen Teachvorgang möglich.