Laser Positioniersysteme

Optische Laserpositioniersysteme berechnen kontaktlos, schnell und absolut genau Distanzen zu bewegten Anlagenteilen. Im Millisekundenraster stellt das Laser Distanz-Messsystem über eine Auswahl an Industrial Ethernet- bzw. Feldbus Schnittstellen millimetergenau die Positionswerte für dynamische Regelungen zur Verfügung. Mit diesen Sensoren können Entfernungen bis zu 300 m durch den Einsatz modernster Signalprozessoren in höchster Genauigkeit berechnet werden. Durch den integrierten, umfangreichen Funktionskatalog werden Grenzsituationen und erfasst und auch Diagnosedaten angezeigt. Wiederholgenauigkeit 1 mm, dabei geprüfte Absolutgenauigkeit von ± 2 mm bis ± 5 mm. Bei PROFINET und PROFIBUS Varianten ist eine parallele SSI Schnittstelle verfügbar, um direkt den Frequenzumrichter mit Positionsdaten zu versorgen.

Übersicht

Weltneuheit AMS 100i: Kompaktestes Positioniersystem am Markt

Millimetergenaue Positionierung bis zu 120 m mit dem neuen AMS 100i 

Die Automatisierung von Positionieranwendungen wird immer vielfältiger und stellt die Sensorik vor neue Herausforderungen. Lager und Lagerfahrzeuge werden flexibler, kompakter, umbauter und hybrider. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ergänzen wir unser Produktportfolio der linearen Laser-Positioniersysteme der Serie AMS mit dem AMS 100i um ein kompaktes und modular aufgebautes Positioniersystem. Neben dem AMS 300i kann der AMS 100i die Positionieranwendungen in der Intralogistik für kürzere Reichweiten mit denselben Performanceanforderungen lösen. Hierbei wird ein modularer, mechanischer Aufbau geboten, der den Einsatz des Sensors noch flexibler und praktischer macht.

Durch die kleine Bauform von 105 x 68 X 75 mm in Kombination mit dem geringen Blindbereich von nur 100 mm bieten wir mit dem neuen AMS 100i das kompakteste Laser-Positioniersystem am Markt an. 



Ihr Nutzen

  • Lösung von Positionieraufgaben bis 120 m in der Intralogistik: Applikationen bei Regalbediengeräten (RBG), Automated Guided Vehicles (AGV) und Liftsystemen

  • Hervorragend integrierbar in beengte Einbausituationen: Kompakteste Bauform (105 x 68 x 75 mm), mit geringstem Blindbereich (100 mm) eines Positionssensors am Markt.

  • Maximale konstruktive Freiheit: Einfache Implementierung auch in neuartige Applikationen mit geringer Platzverfügbarkeit sowie in mobilen und kompakter werdenden Fahrzeugen. Ebene Gehäuseflächen ohne Störkonturen.

  • Positionieranwendungen bis knapp an den Sensor realisierbar: Mit dem minimalen Messbereich von bis zu 100 mm -mit Umlenkspiegel sogar nur wenige Millimeter- wird der verfügbare Platz effizient ausgenutzt

  • Keine Mindestabstände zu Datenlichtschranke dank Störungsfreiheit: Zwischen Positionssensor AMS und optischer Datenlichtschranke DDLS gibt es keine Beeinflussung (Interferenz), sodass volle Freiheit bei Konstruktion und Montage besteht

  • Passende Performance für Ihre Applikation: Aus unserem Portfolio mit zwei Gerätevarianten (AMS 100i und AMS 300i) können Sie immer die ideale Option wählen
     
  • Kostenoptimierung: Der AMS 100i bietet Ihnen ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis

  • Flexibilität bei der Montage: Modulare Montagemöglichkeiten und Befestigungsoptionen sowie einfache Ausrichtung sorgen für eine flexible und schnelle Installation des Geräts

  • Einsatz auch bei Tiefkühltemperaturen und in heißen Umgebungen: Durch eine Variante mit integrierter Geräte- und Scheibenheizung ist der Einsatz von -30°C für Tiefkühlanwendungen bis hin zu +60°C möglich



Highlights

Kompakteste Bauform mit geringstem Blindbereich am Markt

Mit einer Größe von 105 x 68 x 75 mm und einem Blindbereich von nur 100 mm ist der neue Positionssensor AMS 100i das kompakteste Gerät am Markt. Dies bietet für den Konstrukteur maximale konstruktive Freiheit: Der AMS 100i kann in neuartige Applikationen mit beengten Platzverhältnissen, in mobile sowie in immer kompakter werdende Fahrzeuge problemlos implementiert werden. 

Positionierung bis zu einem Nahbereich von 100 mm realisierbar

Der minimale Messbereich von bis zu 100 mm, mit Umlenkspiegel sogar nur wenige Millimeter, ermöglicht weitreichende konstruktive Freiheiten. Damit lässt sich eine Positionieranwendung bis knapp an den Sensor realisieren. Somit wird der verfügbare Platz effizient ausgenutzt.

 

Modulare Montagemöglichkeiten und einfache Ausrichtung

Der AMS 100i ist mit und ohne Ausrichtvorrichtung verfügbar. Zudem sind weitere Befestigungsoptionen, wie ein Umlenkspiegel und zwei Halterungen für die Montage auf der Unterseite erhältlich. Der modulare Aufbau dieser Montagemöglichkeiten macht den AMS 100i individuell anpassbar an verschiedene Applikationen.
Durch das sichtbare Laserlicht lässt sich der definierte Lichtpunkt denkbar einfach auf dem gegenüberliegenden Reflektor ausrichten. Dies geschieht über zwei Innensechskant-Schrauben.

 

Störungsfrei direkt neben einer Datenlichtschranke montierbar

Das AMS 100i kann direkt neben der optischen Datenlichtschranke DDLS 500i montiert werden, ohne dass sich die Geräte beeinflussen. Somit sind die beiden Systeme interferenzfrei. So können der AMS 100i und die DDLS 500i auch in beengten Einbausituationen eingesetzt werden.

 

Applikationen

Positionieraufgaben bei Regalbediengeräten in einem Hochregallager

Anforderung:
In einem Hochregallager mit einer Gassenlänge von 120 m sollen mittels eines Regalbediengeräts Ladungsträger (Kisten, Kartons und Paletten) ein- und ausgelagert werden. Die Automatisierung und Steuerung muss durch Sensorik und Aktorik gesteuert werden. Mechanische Wegaufnehmer, die verschleißbehaftet sind oder Schleppfehler aufweisen, sollen nicht zum Einsatz kommen.

Lösung:
Die Positionsermittlung des Regalbediengeräts kann durch ein optisches System erfolgen, das den Abstand zwischen Fahrzeug und Gassenende ermittelt. Der neue AMS 100i löst zuverlässig Positionieraufgaben bis 120 m und punktet mit einer Verfahrgeschwindigkeit bis zu 10 m/s sowie einer Genauigkeit von +/- 2 mm. Im Vergleich zu mechanischen Systemen besteht absolute Verschleißfreiheit.

Hubpositionen von Flurfördermitteln/Lastaufnahmemitteln

Anforderung:
In einem produzierenden Unternehmen fahren AGVs über die Flure von Lager- und Produktionsflächen. Für die Höhenbestimmung der ausfahrbaren Gabeln der Lastaufnahmemittel werden bisher mechanische Wegaufnehmer eingesetzt. Der Verschleiß und die Fehleranfälligkeit beim Hereinragen von Gegenständen in mechanische Seillängengeber senken die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit dieser Fahrzeuge deutlich. Ein kompaktes, optisches System soll diese Problematik beheben. Die Sensoren müssen möglichst gut integriert sowie in ihrer mechanischen Anbringung je nach Fahrzeugart flexibel und an so vielen unterschiedlichen Stellen wie möglich montiert werden können.

Lösung:
Ein optisches System – wie der neue AMS 100i- ist vom mechanischen Verschleiß befreit. Zudem misst er nur die tatsächliche Distanz zum dazugehörigen Target und gibt beim Hereinragen von Ladungsträgern oder Packmaterial in die Messstrecke keine irrtümlichen Positionen aus.

Der neue AMS 100i ist mit Abmessungen von 105 x 68 x 75 mm und einem Blindbereich von nur 100 mm der kleinste Positionssensor am Markt. Er erfüllt so die Anforderung an die Kompaktheit der Sensoren, da die Fahrzeuge möglichst klein sein sollen und die Sensorik oftmals auch umbaut wird. Mit seinem modularen Montagekonzept kann der AMS 100i außerdem sehr flexibel montiert werden.

Optische Positionssensoren bei Liftanlagen

Anforderung:
Neben Regalbediengeräten sollen Ladungsträger auch mit flexibel skalierbaren Shuttle-Systemen ein- und ausgelagert werden. Sowohl der Ladungsträger selbst als auch die Shuttles müssen mithilfe von Liftsystemen auf verschiedene Ebenen gebracht werden.

Lösung:
Diese Aufgabenstellung kann mit dem neuen optischen Positioniersensor AMS 100i gelöst werden, der die unterschiedlichsten Reichweiten abdeckt sowie dynamisch und genau misst. Der geringe Nahbereich von nur 100 mm bietet den Vorteil, dass der Sensor knapp unterhalb des Lastaufnahmemittels installiert werden kann. Bei breiten Lastaufnahmemitteln und um einen Versatz (Schräglage) zu verhindern, können auch zwei Messsysteme parallel installiert und betrieben werden. Auch in diesem Fall bietet des kompakte Positionssensor AMS 100i ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis.

Laser-Positioniersystem AMS 300i: Distanzen messen – schnell und genau


Das Laser-Positioniersystem AMS 300i kommt überall dort zum Einsatz, wo Positionsdaten von bewegten Anlagenteilen, wie z. B. in Hochregallagern, zuverlässig und schnell erfasst werden müssen. Die einzigartige Auswahl an Schnittstellen machen den Laser Positionssensor AMS 300i zu einem echten Global Player. Teilweise können Messdaten sogar parallel an zwei Schnittstellen ausgegeben werden, um z.B. Diagnose, Status, Parametrierung und Steuerung gleichzeitig durchzuführen.


Entfernungen bis zu 300 m werden durch den Einsatz modernster Signalprozessoren mit höchster Genauigkeit und im ms-Raster zudem besonders schnell berechnet. Durch den integrierten, umfangreichen Funktionskatalog der Geräte können auch Grenzsituationen erfasst und angezeigt werden. Umfassende Diagnosefunktionen machen zudem rechtzeitige Vorausfallmeldungen möglich.

Ihr Nutzen

  • Integrated connectivity: Alle namhaften Feldbusse sind direkt im Gerät integriert
  • Parametrierung in und über Steuerung: Die Parametrierung erfolgt direkt in und über die Steuerung
  • Automatische Übertragung in das neue Gerät: Im Austauschfall werden alle Parameter automatisch über den Feldbus (über die Parameterdatenhaltung in den Projektierungstools) in das neue Gerät übertragen
  • Vielzahl wählbarer Funktionen: Eine Vielzahl wählbarer Funktionen lassen sich optimal auf ihre Applikation abstimmen. Schnittstellen, Heizung, Reichweiten
  • Ständige Überprüfung relevanter Parameter wie z.B. Laser, Temperatur, Empfangspegel, Positionsfenster oder Geschwindigkeiten. Dadurch kann das System rechtzeitig vor einem Ausfall eine Meldung absetzen und so vorab überprüft und gewartet werden.
  • Integrierte Montagelösung zur einfachen Justage und Fixierung der eingestellten Ausrichtung
  • Störungsfreier Parallelbetrieb mit den optischen Datenlichtschranken der Serie DDLS 

Applikation

Positionierung mit Laser-Positioniersystem in der Intralogistik

Anforderung:
Das Regalbediengerät bzw. das Lastaufnahmemittel muss entsprechend der anzufahrenden Position in x- Richtung (Fahrachse) und y-Richtung (Hubachse) positioniert werden.

Lösung:
Der Laser Positionssensor AMS 300i ermittelt schnell und mit hoher absoluter Genauigkeit Distanzen zu bewegten Anlagenteilen über eine Entfernung von bis zu 300 m. Im Millisekundenraster stellen die Geräte die Messwerte über eine umfangreiche Auswahl an Industrial Ethernet bzw. Feldbus-Schnittstellen für dynamische Regelungen zur Verfügung.

Vertikale Positionierung des Lastaufnahmemittels in der Intralogistik

Anforderung:
Für die zuverlässige Ein- und Auslagerung der Palette muss das Lastaufnahmemittel genau und wiederholsicher in der richtigen Höhe positioniert werden.

Lösung:
Der Laser Positionssensor AMS 300i liefert alle 2 ms Messdaten mit einer absoluten Genauigkeit von ± 2 mm. Die Daten können über unterschiedlichste Schnittstellen an die Steuerung übergeben werden.

Positionierung von Kranen mit Laser-Positioniersystem

Anforderung:
Der Kran bzw. die Laufkatze soll entsprechend der anzufahrenden Position positioniert werden. Das Anbringen eines Barcode-Bandes zur Positionierung ist nicht möglich.

Lösung:
Das Laser-Positioniersystem AMS 300i ermittelt schnell und mit hoher absoluter Genauigkeit Distanzen zu bewegten Anlagenteilen über eine Entfernung von bis zu 300 m. Im Millisekundenraster stellen die Geräte die Messwerte über eine umfangreiche Auswahl an Industrial Ethernet bzw. Feldbus-Schnittstellen für dynamische Regelungen zur Verfügung.

Positionieren des Hebers und optische Datenübertragung in der Automobilindustrie

Anforderung:
Das Regalbediengerät bzw. der Heber müssen entsprechend der anzufahrenden Palette in x-­Richtung (Fahrachse) und y­-Richtung (Hubachse) positioniert werden. Fahrbefehle und Positionsdaten sollen optisch an die Steuerung übertragen werden, um eine hohe Verfügbarkeit der Anlage zu gewährleisten.

Lösung:
Für die exakte Positionierung kommen die Laserdistanzmessgeräte AMS 300i oder die Barcodepositioniersysteme BPS 300i zum Einsatz. Die Datenübertragungs-¬Lichtschranken DDLS 500i arbeiten ohne Versatz direkt neben den AMS 300i Geräten störungsfrei. Wählbare Reichweiten, Schnittstellen und Protokolle sorgen für optimale Lösungen.

Technische Daten in der Übersicht

Merkmal

AMS 100i

AMS 300i

Reichweite 0,1 – 120 m 0,2 – 300 m
Genauigkeit ± 2 mm ±5 mm (±2 mm bis 200m)
Wiederholgenauigkeit (3 Sigma) 0,6 mm 1,5 mm
Lichtfleckdurchmesser ≤80 mm ≤220 mm
max. Verfahrgeschwindigkeit ≤10 m / s ≤10 m / s
Versorgungsspannung 18 – 30 V DC 18 – 30 V DC
Stromaufnahme 250 mA ohne Heizung /
500 mA mit Heizung
250 mA ohne Heizung /
500 mA mit Heizung
Sender Laserdiode, Rotlicht, Wellenlänge 655 nm Laserdiode, Rotlicht, Wellenlänge 650 – 690 nm
Laserklasse Laserklasse 2 nach EN 60825-1; CDRH Laserklasse 2 nach EN 60825-1; CDRH
Betriebstemperatur -5 – 60 °C ohne Heizung /
-30 – 60 °C mit Heizung
-5 – 50 °C ohne Heizung /
-30 – 50 °C mit Heizung
Schutzart IP 65 IP 65
Schnittstellen SSI PROFIBUS, PROFINET, DeviceNet, CANopen, EtherNet IP, EtherCAT, Ethernet, SSI, RS 232 / 422 / 485, Interbus
Zulassungen CE, UL, CDRH, ISO 9001 CE, UL, CDRH, ISO 9001

AMS 100i - Kompaktestes Positioniersystem am Markt (PDF ,~1 MB)
AMS 300i - Laser-Distanzmessgerät - Produktinformation (PDF, ~1 MB)