Damit entgeht kein Kleinteil 

Die neuen Gabelsensoren der Serien GS 04B und GS 08B von Leuze erfassen selbst kleinste Objekte absolut sicher. Sie eignen sich bei Highspeed-Applikationen optimal für eine zuverlässige Detektion.

Owen, 7. März 2022 – Auch kleinste Objekte lassen sich zuverlässig erfassen – das beweisen die neuen Leuze Gabelsensoren der Serien GS 04B und GS 08B. Sie erkennen Objekte ab einem Durchmesser von nur 
0,05 Millimetern. Dank ihrer hohen Schaltfrequenz von bis zu 10.000 Hz gelingt das auch bei schnellen Automatisierungsabläufen. Anwender profitieren von maximaler Flexibilität: Die Sensoren der Serien GS 04B gibt es in 14 verschiedenen Gabelweiten von 5 bis 220 Millimetern. Bei der Serie GS(L) 08B stehen vier Gabelweiten von 30 bis 120 Millimetern zur Wahl. Damit eignen sie sich für unterschiedliche Industrien – etwa im Bereich Packaging oder in der Montage- und Handhabungstechnik. 

Schnell montiert und konfiguriert
Die kompakte Gabelform der Sensoren vereint Sender und Empfänger in einem Gerät. Das ermöglicht eine einfache und schnelle Montage ohne Justageaufwand und bietet eine hohe Betriebssicherheit. Aufgrund ihrer sehr kompakten Bauweise lassen sich die Leuze Gabellichtschranken auch in beengte Einbausituationen integrieren. Dank der extrabreiten Gabelweiten von 170 oder 220 Millimetern sind aber auch Applikationen mit größeren Objekten umsetzbar.

Die Sensoren der Serie GS 04B und GS 08B lassen sich wahlweise über IO-Link oder manuell per Potentiometer konfigurieren. Die Empfindlichkeitseinstellung sowie eine Hell-/Dunkelumschaltung sorgen für eine maximale Zuverlässigkeit. Nützlich, wenn es um hohe Anforderungen an Hygiene und Reinigungsmittelbeständigkeit geht: Die Serie GS(L) 08B bietet ein robustes, widerstandsfähiges und reinraumtaugliches V4A-Edelstahl-Gehäuse. Es ist ECOLAB-zertifiziert und erfüllt die hohen Vorgaben der Schutzklasse IP67.